Security Tokens, Stable Coins und Blockchain-Arten

May 5, 2020

 

 

Validität des Buches

 

Die Zeit vergeht wie im Flug. Und so entwickeln sich auch die Blockchain-Technologie und allgemein die Anwendungen rund um DLT ständig weiter.  Trotzdem ist der Inhalt vom Buch "Blockchain für die Praxis" auch rund 15 Monate nach dessen Erstveröffentlichung immer noch valide.

 

 

 

Weiterentwicklung

Die beiden Autoren beschäftigen sich auch weiterhin stark mit dem Themenfeld Blockchain und sind aktiv in der Forschung sowie der Beratung tätig. Die damit verbundenen neuen Erkenntnisse sollen in eine weitere Publikation oder eine aktualisierte Auflage des Buches einfliessen. Bis es jedoch soweit ist, sollen an dieser Stelle ein erstes Mal einige zusätzliche Informationen, die teils über den Inhalt des bestehenden Buch hinausgehen, kurz aufgezeigt werden. Diese Zusammenfassung geht auf folgende Punkte ein:

 

  • Security Tokens und digitale Assets

  • Stable Coins und Central Bank Digital Currencies (CBDC)

  • Arten von Blockchain (Vertiefung)

  • Blockchain bei KMU

 

 

 

Security Tokens & digitale Assets

 

Nachdem in den Jahren 2016-2018 im Rahmen von Initial Coin Offerings (ICOs) vor allem Utility Tokens und Payment Tokens ausgegeben wurden, konzentrierte sich die Branche seitdem immer stärker auf die Tokenisierung von Securities (oder anderen Assets). Die entsprechenden Asset Tokens oder eben Security Tokens repräsentieren ein Recht auf den zugrunde liegenden Vermögenswert. Das kann z.B. eine Aktie oder eine Anleihe sein. Andere Use Cases beschäftigen sich z.B. mit der Tokenisierung von Kunstgegenständen oder Immobilien. Über die vergangenen Monate entstanden so erste Beispiele einer effektiven Umsetzung im Markt. Der Markt ist jedoch noch recht fragmentiert und nicht gross standardisiert. In diesem Punkt setzt das neue Forschungsprojekt der FHS St.Gallen an: Am 1. April 2020 fiel der offizielle Startschuss zum von der Schweizerischen Agentur für Innovationsförderung mitfinanzierten Forschungsprojekt mit dem Titel "Independent Evaluation Framework for Security Tokens" (siehe auch separater Artikel). Ziel ist es, für alle beteiligten Anspruchsgruppen ein Tool zu erstellen, das zu mehr Vertrauen unter diesen Parteien führt. Dies wird als Grundlage für eine effiziente und breite Adaption dieser neuen Finanzierungsmöglichkeiten erachtet. Immer mehr wird das Thema von Security Tokens auch dem Themenfeld «Digital Assets» zugeordnet und teilweise als Synonym verwendet. Die Entwicklung dieses Feldes wird nicht so schnell abgeschlossen sein. Es handelt sich um eine tiefgreifende Weiterentwicklung der bestehenden Kapitalmärkte. Prominente Mitstreiter sind z.B. verschiedene Börsen wie die SDX (Tochter der SIX) oder die Deutsche Börse. Die entsprechenden Projekte zielen auf die mittlere bis lange Frist ab. Es wird also spannend, diese Entwicklungen weiter zu verfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

Stable Coins und Central Bank Digital Currencies (CBDC)

 

Auch in der Thematik rund um Stable Coins und Central Bank Digital Currencies (CBDC) hat sich einiges getan. Insbesondere die Ankündigungen rund um Libra und dessen Weiterentwicklung haben die Finanzmärkte und Regulatoren rund um den Globus zu einem aktiveren Mitwirken gebracht. Die internationale Presse bietet zum Thema Libra ausführliche Analysen und Berichte. Auch die beiden Autoren haben sich im Rahmen der Forschung und der Lehre mit der Thematik vertieft auseinandergesetzt. Im Folgenden wird mittels drei Grafiken auf die theoretische Unterscheidung der verschiedenen Arten von Stable Coins und CBDCs eingegangen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arten von Blockchain (Vertiefung)

 

Im Buch wurde bereits auf die Unterscheidung von privater und öffentlicher Blockchain eingegangen. Zudem wurde in einem Diskurs die Unterscheidung permissioned und permissionless Blockchain vertieft. Je länger je mehr kann in der Praxis beobachtet werden, dass im Falle von digitalen Assets hauptsächlich private, permissioned Blockchains zur Anwendung kommen. Insbesondere wenn die Intention eines öffentlichen Listings auf einem Sekundärmarkt besteht, kommen diese Umsetzungen in der Praxis zur Anwendung. Es wird spannend zu beobachten, wie die Entwicklung der verschiedenen Lösungen in den nächsten Monaten und Jahren voranschreitet und ob es allenfalls doch noch einmal zu einer Rückkehr auf breiter Front hin zu öffentlichen Blockchains kommt. Die folgende Grafik soll als Ergänzung zum Buch gelten und entsprechende Beispiele aufzeigen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blockchain bei KMU

Die Beratungen von KMU zum Thema Blockchain sind sehr individuell gestaltet und lassen sich daher kaum verallgemeinern. Interessant war es jedoch, dass in den letzten Monaten vermehrt Unternehmen, die bereits eine Blockchain-Applikation entwickelt haben, ihr Know-How und ihre Erkenntnisse an KMUs anbieten. Insbesondere Start-Ups scheinen sich immer stärker darauf zu konzentrieren ihre technischen Umsetzungen für andere Unternehmen oder gar Branchen umzubauen, zu adaptieren und als White-Label-Lösung zu verkaufen. Dies bietet KMUs die Möglichkeit schneller (und oft auch kostengünstiger) erste Praxiserfahrungen mit DLT (bzw. Blockchain) zu sammeln. Gleichzeitig erhalten die ursprünglichen Entwickler eine spannende zweite Ertragsquelle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind dankbar für Feedback sowie Anregungen und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Security Tokens, Stable Coins und Blockchain-Arten

May 5, 2020

1/3
Please reload

Aktuelle Einträge